TAP Portugal  
 
 
 
 
 
 
gravidas

Schwangere

Falls Sie schwanger sind und eine Flugreise antreten wollen, beachten Sie bitte die untenstehenden Informationen

     
 

Werdende Mütter mit einem unkomplizierten Schwangerschaftsverlauf können bis zur 36. Schwangerschaftswoche bzw. bis vier Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin auf Flügen von TAP reisen.

Werdende Mütter von Mehrlingen können bis zur 32. Schwangerschaftswoche auf Flügen der TAP reisen, sofern der Schwangerschaftsverlauf unkompliziert ist.

In beiden Fällen sind zukünftige Mütter ab der 28. Schwangerschaftswoche dazu verpflichtet, ein ärztliches Attest bei sich zu tragen, das den komplikationslosen Verlauf der Schwangerschaft sowie die Schwangerschaftswoche bescheinigt.

Zudem muss dieses Attest eine Bestätigung des Arztes enthalten, wonach die Schwangerschaft kein Hindernis für eine Flugreise darstellt.

In den folgenden Fällen ist eine vorherige Genehmigung durch den Arzt der TAP erforderlich:

  • Risiko- und Hochrisikoschwangerschaften
  • Schwangerschaften mit Komplikationen
  • Einfache Schwangerschaften ab der 36. Schwangerschaftswoche
  • Mehrlingsschwangerschaften (Zwillinge, Drillinge usw.) ab der 32. Schwangerschaftswoche
  • Zweifel hinsichtlich der Dauer der Schwangerschaft und des voraussichtlichen Entbindungstermins
  • Voraussehbare Komplikationen bei der Entbindung
  • Gefahr einer Fehlgeburt bzw. kürzlich erlittene Fehlgeburt

In den oben genannten Fällen sollte das Fomular MEDIF (Teil 2) durch den behandelnden Arzt der Schwangeren ausgefüllt und der TAP Portugal zugesandt werden.

Nach Prüfung dieses Dokuments durch einen Arzt von TAP Portugal wird der Schwangeren mitgeteilt, ob und unter welchen Bedingungen sie die gewünschte Flugreise antreten kann.

Es werden die Vorkehrungen getroffen, die sich im Hinblick auf das Wohlergehen und den Komfort der Schwangeren als notwendig erweisen.

Empfehlungen während der Reise:

  • begeben Sie sich frühzeitig zum Flughafen, um die Anreise sowie alle Abflugangelegenheiten in Ruhe durchführen zu können;
  • bitten Sie um einen Platz am Gang, damit die Toilettenbenutzung sowie kleine Spaziergänge vereinfacht werden, insbesondere auf Langstreckenreisen;
  • es besteht Sicherheitsgurtpflicht, allerdings sollte dieser unter dem Bauch verlaufen, um die Einengung der Gebärmutter zu verhindern;
  • es wird von dem Genuss von kohlesäurehaltigen Getränken oder Hülsenfrüchten vor oder während der Reise abgeraten, da diese Blähungen und Unbequemlichkeiten während des Fluges hervorrufen können;
  • da in der Flugkabine ein trockeneres Klima als auf der Erde herrscht, sollte die Schwangere während der Flugreise oft Wasser zu sich nehmen;
  • um das Thromboserisiko zu reduzieren, insbesondere auf Flugreisen, die 3 Stunden überschreiten, sollte die Schwangere regelmäßig die Beine bewegen.

Am Zielort:

  • bei der Überschreitung von mehr als 3 Zeitzonen sollten Sie versuchen, den Organismus an den örtlichen Rhythmus anzupassen, die Mahlzeiten des Zielortes einhalten, Sonnenlicht nutzen und leichte Gymnastik, wie kleine Spaziergänge betreiben. So kann sich die innere Uhr schneller umstellen;
  • während der Schwangerschaft sollten keine Medikamente gegen den Jetlag eingenommen werden.
  • Flugreisen innerhalb der ersten 7 Tage nach der Geburt werden weder für die Mutter noch für das Kind empfohlen.

 

Weitere Informationen