Marokko - Errachidia-Ouarzazate

Marokko - Drei wunderbar gastronomische Tage, mit dem talentierten Küchenchef Vítor Sobral.
Zuerst eine kalte Suppe aus Wassermelone und Tomate mit Oliven und Datteln. Dann Lammfleisch mit Auberginensauce, sautierten Pilzen und Gemüse mit gerösteten Mandeln. Zum Schluss ein grüner Teepudding, gewürzt mit Limette, Karottensirup, Ingwer und Orangenblütenwasser. Was könnte köstlicher marokkanisch sein? Wo zu finden? Das Kasbah Hotel Tombouctou in Merzouga mit Speisen, die von Vítor Sobral, TAP-Chefkoch, und seiner Assistentin Sofia Oriana kreiert wurden. Kulinarische Magie in der Sahara.

Am Tag zuvor flogen wir direkt von Lissabon nach Casablanca und machten uns auf den Weg nach Errachidia, etwa 500 Kilometer westlich von Marrakesch, wo wir von einem Hochmond begrüßt wurden. Nach einer kurzen Pause, einem herzhaften Frühstück und einem Morgen auf dem Rissani-Markt, wo wir uns mit frischen Produkten für die regional inspirierten Gerichte eindeckten, machten wir uns auf den Weg. (Einige aus der Gruppe haben natürlich mehr eingekauft! - wir waren schließlich in Marokko - während andere auf der Suche nach einem Expresso im echten portugiesischen Stil waren). Auf dem Weg zur Tisserdmine-Oase, habe ich die Temperatur erwähnt? Am Ende des Vormittags waren es 40 Grad Celsius, nur durch die Klimaanlage des Jeeps gedämpft - unser junger Fahrer Hassan brachte uns mit marokkanischer Musik, einem perfekten Aperitif für eine erste Mahlzeit in Tisserdmine, auf dieser von Marokko Tourismus entworfenen Route in den Reisemodus und in die Hotelgruppe Xaluca mit TAP.
Da oben

Ich habe Ihnen von Merzouga erzählt. Das leckere Essen war eine gute Vorbereitung für den nächsten Tag. Wir machten uns wieder auf den Weg in die Wüste und erfuhren in einem Steinbruch in Arfoud, dass es vor Tausenden von Jahren einmal Meer war. Wir sahen den Merzouga-See und Flamingos, bevor wir die Kleingärten der Berbergemeinde besuchten, jede Familie mit ihrem eigenen Grundstück und die Palmenhaine - es ist Ende September, Anfang Oktober und Dattelerntezeit. Wir genossen einen Moment der Besinnung mit grünem Tee und getrockneten Früchten, bevor wir uns der Dromedarkarawane anschlossen, die uns zur höchsten Düne von Erg Chebbi brachte (die größten sind bis zu 150 Meter hoch), um den Sonnenuntergang in der Nähe von Algerien zu sehen. Leider versteckte sich die Sonne hinter Wolken, aber der Balanceakt auf den Kamelen, die sehr langsam und fügsam sind, hat sich gelohnt.

Und wo übernachten? In Zelten von Bivouacs Xaluca (Erg Chebbi), die eher surreal wirkten, da sie innen und außen ein ordentliches Badezimmer, Kingsize-Betten, Lampen und jede Menge Teppiche haben. Und draußen war die ganze Aktion. Neben dem Lagerfeuer gab es einen Grill und eine riesige Theke, an der Vítor und Sofia erneut eine Showcooking-Version unseres Abendessens zubereiteten. Einige Leute helfen, andere reden, andere tanzen. Der Tisch war beladen mit Hühnchen und Lamm, Salaten, Couscous mit Pilzen, Auberginen und Kichererbsen mit Blumenkohl und Mandeln. Und die Sterne des Abends? Was für ein Himmel!

Aktion!

Ouarzazate ist auch als Tor zur Wüste bekannt. Wir ließen Erg Chebbi hinter uns und fuhren 350 Kilometer entlang des imposanten Atlasgebirges. Es gab Zeit für Umwege, die sehr zu empfehlen sind. Die berühmten Dadès-Schluchten mit ihren rötlich-trockenen Landschaften im Kontrast zu den Obstbäumen am Flussufer sind eine der schönsten Landschaften, die ich je gesehen habe. Wir besuchten auch die Skoura-Oase, die wir überquerten, um die Kasbah Amridil zu besuchen.

Die natürliche und künstliche Landschaft von Ouarzazate ist berühmt. Und Sie haben es wahrscheinlich, wenn auch unwissentlich, in Filmen wie Das Juwel des Nils gesehen (1985) und Gladiator (2000) oder in Szenen in der Stadt Pentos aus der Game of Thrones-Serie, unter anderem in den gigantischen Atlas Studios, einer in 1983 (inspiriert von Lawrence von Arabien, der in gedreht wurde 1962 im gleichen Bereich). Diesem Spaß folgte das Mittagessen in Dar Rita, dem Boutique-Gästehaus der Geschwister Rita und João Leitão, die vor über einem Jahrzehnt Portugal gegen Marokko getauscht hatten. João übernimmt die Rolle des Führers und ist einer der besten Reisebegleiter, eine wandelnde Enzyklopädie der marokkanischen Kultur. Am späten Nachmittag wurde der Sonnenuntergang in Aït-Ben-Haddou ksar (befestigtes Dorf) genossen - diesmal jedoch ohne Wolken! Das perfekte Ende.

 

Von Rita Cardoso  © up-tap inflight magazine


(Siehe Artikel im UP Magazine, Ausgabe Februar 2020)

Lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren

Entdecken Sie unsere Reiseziele

Casablanca
Marokko Casablanca
Abenteuer Kultur Gastronomie Natur
Santiago de Compostela
Spanien Santiago de Compostela
Kultur Gastronomie Nachtleben