Inhalt

Gefährliche Gegenstände

Gefährliche Gegenstände

Ihre Sicherheit steht an erster Stelle.

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen über gefährliche bzw. nur eingeschränkt zulässige Gegenstände, welche die Sicherheit der Passagiere an Bord unserer Flugzeuge gefährden könnten. 

Manche als gefährlich eingestufte Güter dürfen nur unter besonderen Voraussetzungen transportiert werden. Konsultieren Sie den „Passenger Corner“ der IATA, wo Sie eine vollständige Liste der verbotenen Artikel finden. Wir weisen darauf hin, dass einige Erfordernisse je nach Land und Fluggesellschaft variieren können. Falls Sie Zweifel haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Alle mitgeführten Artikel dürfen nur für den persönlichen und häuslichen Gebrauch bestimmt sein. Der Transport von Artikeln in handelsüblichen Mengen hat hingegen als Fracht zu erfolgen.

Elektroschockwaffen, Munition und Explosivstoffe

Elektroschockwaffen

  • Verbotener Gegenstand
Elektroschockwaffen (z.B. Taser), welche u.a. Explosivstoffe, komprimierte Gase oder Lithiumbatterien enthalten, sind sowohl als Hand- als auch als Aufgabegepäck verboten.

Gegenstände, die Explosivstoffe enthalten

  • Verbotener Gegenstand
Pyrotechnische Produkte, sowie andere Artikel, die Explosivstoffe enthalten, wie beispielsweise Feuerwerkskörper, Böller, Sylvesterraketen und Bengalfeuer sind sowohl als Hand- als auch als Aufgabegepäck verboten.
 

Betäubungsgeräte

  • Verbotener Gegenstand
Betäubungsgeräte wie „Mace“, Pfefferspray u. Ä., welche reizende oder handlungsunfähig machende Stoffe enthalten, sind sowohl als Hand- als auch als Aufgabegepäck verboten.

Munition

  • Mitnahme als Handgepäck: nicht erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Der Transport hat in sicheren Verpackungen zu erfolgen. Zulässig ist nur der Transport von Munition, die als 1.4S (UN 0012 oder UN 0014) klassifiziert ist, wobei die maximale Bruttomenge je Fluggast 5 kg nicht überschreiten darf. Die für mehr als einen Fluggast zulässigen Freimengen dürfen nicht in einer oder mehreren Verpackungen zusammengepackt werden.

Batterien und Geräte, welche Batterien oder Brennstoff enthalten

Gepäckstücke, die Batterien enthalten

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: nicht gestattet;
  • Voraussetzungen: Der Transport von „Smart Bags“ ist erlaubt, sofern die Batterien herausnehmbar sind und den zulässigen Grenzwerten für Gewicht und Größe entsprechen. „Smart Bags“ sind als Aufgabegepäck erlaubt, sofern die Batterien herausgenommen und in der Kabine transportiert werden (unter Einhaltung der Vorschriften für Ersatzbatterien).

Batterien / Ersatzbatterien oder lose Batterien

Batterien/Alkali-Zellen, Lithium-Metall-Batterien (bis 2 g) oder Lithium-Ionen-Batterien (bis 100 Wh). 

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt (genehmigungspflichtig bei Mengen von über 20 Stück);
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: nicht gestattet;
  • Voraussetzungen: Artikel, die im Wesentlichen als Energiequelle dienen, wie dies beispielsweise bei „Power Banks“ der Fall ist, gelten als Ersatzbatterien. Sämtliche Batterien einschließlich der „Power Banks“ müssen einzeln geschützt verpackt werden, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Ihr Gebrauch ist während des Flugs verboten. Jeder Passagier kann maximal 20 Ersatzbatterien mitnehmen. Höhere Mengen sind genehmigungspflichtig.

Elektronische Geräte mit Lithium-Batterien, deren Leistung unter 100 Wh oder deren Lithium-Gehalt unter 2 Gramm liegt

Tragbare Elektrogeräte, die Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen-Batterien enthalten, einschließlich medizinischer Geräte wie tragbare Sauerstoffkonzentratoren (POC) und elektronischer Geräte wie Kameras, Mobiltelefone, Laptops und Tablets, sofern sie für den persönlichen Gebrauch mitgeführt werden.

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt (genehmigungspflichtig bei Mengen von über 15 Artikeln);
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt (genehmigungspflichtig bei Mengen von über 15 Artikeln);
  • Voraussetzungen: Der Lithium-Metall-Gehalt darf zwei Gramm nicht überschreiten, und bei Lithium-Ionen-Batterien darf die Nennleistung nicht über 100 Wh betragen. Jeder Passagier darf höchstens 15 persönliche Elektrogeräte mitführen. Im Aufgabegepäck beförderte Geräte müssen ausgeschaltet und gegen Schäden bzw. einen unbeabsichtigten Betrieb gesichert sein. 

Lithium-Batterien (als Ersatzbatterien oder lose) mit einer Leistung zwischen 100 und 160 Wh oder einem Lithium-Gehalt zwischen 2 und 8 Gramm

Lithium-Batterien (mit Nennleistung zwischen 100 und 160 Wh je Passagier), tragbare medizinische elektronische Geräte (PMEDs) (Lithium-Gehalt zwischen 2 g und 8 g).

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: nicht gestattet;
  • Voraussetzungen: Jeder Passagier darf höchstens zwei Ersatzbatterien mitführen. Batterien dieser Art müssen einzeln geschützt verpackt werden, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Batterien mit einer Leistung von über 160 Wh oder einem Lithium-Gehalt von über 8 Gramm müssen als Frachtgut transportiert werden.

E-Zigaretten

E-Zigaretten und vergleichbare Vaporisatoren wie E-Zigarren, E-Pfeifen u. Ä.

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: nicht gestattet;
  • Voraussetzungen: Jeder Gegenstand muss in gesichertem Zustand transportiert werden, wobei alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen sind, um ein unbeabsichtigtes Entzünden zu vermeiden. Die mitgeführten Artikel müssen während des gesamten Flugs verstaut bleiben. Das Rauchen an Bord ist gänzlich verboten.

Elektronische Geräte mit Lithium-Batterien, deren Leistung zwischen 100 und 160 Wh oder deren Lithium-Gehalt zwischen 2 und 8 Gramm liegt

Lithium-Ionen-Batterien für tragbare elektronische Geräte, einschließlich medizinischer Geräte (mit Nennleistung zwischen 100 und 160 Wh) oder tragbarer medizinischer elektronischer Geräte (PMEDs) (mit Lithium-Gehalt zwischen zwei und acht Gramm).

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Die Passagiere dürfen elektronische Geräte mit Lithium-Batterien mitführen, deren Leistung zwischen 100 und 160 Wh oder deren Lithium-Gehalt zwischen 2 und 8 Gramm liegt. Im Aufgabegepäck beförderte Geräte müssen ausgeschaltet und gegen Schäden bzw. einen unbeabsichtigten Betrieb gesichert sein. Batterien mit einer Leistung von über 160 Wh oder einem Lithium-Gehalt von über 8 Gramm müssen als Frachtgut transportiert werden.

Tragbare elektronische Geräte, die auslaufsichere Batterien enthalten

Elektronische Geräte mit auslaufsicheren Batterien (bis 12V und 100Wh).

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Ein Passagier darf höchstens zwei Ersatzbatterien mitführen. Bei den Batterien ist die Spannung auf 12 Volt und die Wattstunden-Nennleistung auf 100 Wh begrenzt.

Drohnen

  • Mitnahme als Handgepäck: nicht erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Ein Passagier darf seine Drohne im aufgegebenen Gepäck transportieren, sofern er die Lithium-Batterien in der Drohne belässt oder aber im Handgepäck mitführt, falls er sie herausnehmen will.

Campingöfen und Treibstoffbehälter

  • Mitnahme als Handgepäck: nicht erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Erlaubt ist der Transport von Campingöfen und Treibstoffbehältern, die einen entzündbaren, flüssigen Treibstoff enthalten haben, sofern die Rückstände des Treibstoffs gänzlich beseitigt und folglich alle Vorkehrungen getroffen wurden, um jegliche Gefahr auszuschließen.

Verbrennungsmotoren oder Brennstoffzellen

  • Verbotener Gegenstand
Bei Verbrennungsmotoren oder Brennstoffzellen ist es zwingend erforderlich, dass der Motor keinerlei Treibstoff mehr enthält und vollständig gesäubert wurde, wobei im Übrigen alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen sind, um jede Gefahr auszuschließen.

Brennstoffzellen

Brennstoffzellen für die Energieversorgung tragbarer elektronischer Geräte (Fotoapparate, Mobiltelefone, Laptops und Videokameras).

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Die Brennstoffzellen müssen aus den jeweiligen Geräten herausgenommen und in der Kabine als Handgepäck transportiert werden.

Rollstühle und Mobilitätshilfen mit Batterien

Mobilitätshilfen mit auslaufsicheren Batterien

Rollstühle mit Batterien oder andere Mobilitätshilfen mit auslaufsicheren Batterien. 

  • Mitnahme als Handgepäck: nicht erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Der Transport von Rollstühlen mit Batterien oder vergleichbaren Mobilitätshilfen mit auslaufsicheren Batterien ist erlaubt, sofern der Rollstuhl oder die Mobilitätshilfe in vertikaler Position eingeladen, gelagert, fixiert und entladen werden kann. Die Batterie kann im Rollstuhl verbleiben. Die Batteriepole müssen gegen Kurzschluss gesichert sein; falls es sich um nicht auslaufsichere Batterien handelt, so müssen diese in einem geeigneten Behälter verpackt werden. Wird die Batterie sicher am Rollstuhl oder an der Mobilitätshilfe befestigt, so kann sie mit sachgemäß gesicherten Polen dort verbleiben.

Mobilitätshilfen mit nicht auslaufsicheren Batterien

Rollstühle mit Batterien oder andere Mobilitätshilfen mit nicht auslaufsicheren Batterien.

  • Mitnahme als Handgepäck: nicht erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Der Transport von Rollstühlen mit Batterien oder vergleichbaren Mobilitätshilfen mit nicht auslaufsicheren Batterien ist erlaubt, sofern der Rollstuhl oder die Mobilitätshilfe in vertikaler Position eingeladen, gelagert, fixiert und entladen werden kann. Die Batterie kann im Rollstuhl verbleiben. Die Batteriepole müssen gegen Kurzschluss gesichert sein.

Mit Lithium-Ionen-Batterien betriebene Mobilitätshilfen (zusammenklappbar)

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: nicht gestattet;
  • Voraussetzungen: Die Lithium-Ionen-Batterie muss herausgenommen und in der Kabine transportiert werden. Die Batterien für diese Rollstühle dürfen eine Leistung von 300 Wh nicht überschreiten; falls für den Betrieb der Mobilitätshilfe zwei Batterien erforderlich sind, so darf die Leistung jeder einzelnen Batterie 160 Wh nicht überschreiten. In der Kabine dürfen höchstens eine zusätzliche Ersatzbatterie, die 300 Wh nicht überschreitet, oder zwei Ersatzbatterien, die jeweils 160 Wh nicht überschreiten, transportiert werden.

Motorisierte Einpersonenfahrzeuge

  • Verbotener Gegenstand
Aus Sicherheitsgründen ist der Transport von selbstbalancierenden motorisierten Fahrzeugen wie z.B. Hoverboards, Mini-Segways und anderen Gleichgewichtsgeräten mit Rädern nicht erlaubt. Hingegen ist es möglich, besagte Geräte – mit oder ohne Batterien – als Frachtgut zu transportieren.

Kartuschen mit verdichtetem Gas, Zylinder und Aerosole

Nicht entflammbare, nicht toxische Aerosole

  • Mitnahme als Handgepäck: nicht erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Die Nettogesamtmenge der nicht-radioaktiven, nicht-entzündbaren medizinischen oder kosmetischen Artikel sowie der nicht toxischen Aerosole darf 2 kg oder 2 l nicht überschreiten; die Nettomenge jedes einzelnen Artikels ist auf 0,5 kg oder 0,5 l begrenzt. Die Ventile der Aerosole (Sprays) müssen durch Schutzkappen oder andere geeignete Mittel geschützt sein, um eine unbeabsichtigte Freisetzung des Inhalts zu verhindern. Nicht-entzündbare Aerosole ohne damit verbundene Risiken, die für den sportlichen oder persönlichen Gebrauch bestimmt sind.

Kleine, nicht entzündbare Gaskartuschen

  • Verbotener Gegenstand
Aus Sicherheitsgründen ist der Transport kleiner, nicht entzündbarer Gaskartuschen, welche Kohlendioxid oder andere Gase enthalten, verboten.

Lawinenrettungsrucksäcke

  • Verbotener Gegenstand
Lawinenrettungsrucksäcke dürfen lediglich als Frachtgut transportiert werden oder falls sie nicht mit Kartuschen mit verdichtetem Gas ausgestattet sind.

Lockenstäbe, die Kohlenwasserstoffgas enthalten

Lockenstäbe, die Kohlenwasserstoffgas enthalten.

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Pro Fluggast ist lediglich die Mitnahme eines Lockenstabs erlaubt, wobei dieser zu keiner Zeit an Bord benutzt werden darf. Der Artikel muss ordnungsgemäß gesichert sein. Die Mitnahme von Nachfüllgas ist nicht erlaubt.

Gaszylinder für Prothesen

Kleine, nicht entzündbare und nicht toxische Gaszylinder für die Betätigung künstlicher Gliedmaßen.

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Der Transport kleiner, nicht entzündbarer und nicht toxischer Gaszylinder für die Betätigung künstlicher Gliedmaßen ist erlaubt. Dies gilt auch für Ersatzzylinder, die angesichts der Flugdauer erforderlich sind.

Wissenschaftlich, professionell und persönlich

Medizinische oder kosmetische Artikel (nicht radioaktiv)

Nicht-radioaktive medizinische oder kosmetische Artikel (einschließlich Aerosole) wie Haarsprays, Parfüms, Kölnisch Wasser und alkoholhaltige Medikamente.

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Die Nettogesamtmenge aller nicht-radioaktiven medizinischen oder kosmetischen Artikel sowie der nicht entzündbaren, nicht toxischen Aerosole darf 2 kg oder 2 l nicht überschreiten; die Nettomenge jedes einzelnen Artikels ist auf 0,5 kg oder 0,5 l begrenzt. Die Ventile der Aerosole (Sprays) müssen durch Schutzkappen oder andere geeignete Mittel geschützt sein, um eine unbeabsichtigte Freisetzung des Inhalts zu verhindern.
 

Hitze entwickelnde Geräte

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Erlaubt ist der Transport von Hitze entwickelnden Artikeln oder von batteriebetriebenen Geräten, die bei Betrieb extreme Hitze und damit einen Brand verursachen könnten (Taucherlampen und Lötgeräte), sofern die Hitze erzeugende Komponente separat verpackt wird, um auf diese Weise eine Aktivierung während des Transports zu vermeiden. Falls eine Batterie entfernt wurde, muss sie gegen Kurzschluss geschützt sein.

Alkoholische Getränke - bis zu 24 % Alkoholgehalt

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt, wenn die örtlichen Behörden dies zulassen;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: etränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 24 % dürfen ohne Mengenbeschränkung mitgeführt werden. Alle Getränke müssen ordnungsgemäß in ihrer eigenen Verpackung verpackt sein, damit sie nicht auslaufen können. Die Getränke müssen in der Originalverpackung (mit intakter Versiegelung) transportiert werden. TAP Air Portugal haftet nicht für das Zerbrechen von Behältern oder das Verschütten von alkoholischen Getränken.
  • Selbstgemachte Getränke dürfen nicht mitgeführt werden.
  • Alkoholische Getränke, die als Handgepäck mitgeführt werden, dürfen nicht an Bord konsumiert werden.

Alkoholische Getränke mit 24 bis 70 Vol.-% Alkohol

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Erlaubt ist der Transport von Getränken, die ein Alkoholvolumen von mindestens 24% und höchstens 70% aufweisen. Jeder Passagier darf eine Gesamtmenge von maximal 5 Litern mitführen. Alle Getränke müssen in den Originalverpackungen transportiert werden.

Alkoholische Getränke - mehr als 70 % Alkoholgehalt

  • Verbotener Gegenstand

Permeationsgeräte

  • Verbotener Gegenstand
Aus Sicherheitsgründen ist der Transport von Permeationsgeräten als Gepäck nicht gestattet. Solche Artikel können lediglich als Frachtgut transportiert werden.

Isolierbehälter, welche gekühlten, verflüssigten Stickstoff enthalten

Isolierbehälter, welche gekühlten, verflüssigten Stickstoff enthalten.

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Erlaubt ist der Transport von Isolierbehältern („Dry Shipper“), welche gekühlten, verflüssigten Stickstoff enthalten, der vollständig in porösem Material absorbiert ist, sofern besagte Behälter lediglich nicht gefährliche Güter enthalten.

Geräte zum Aufspüren chemischer Stoffe

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Der Transport von Geräten zum Aufspüren chemischer Stoffe ist erlaubt, sofern er durch ordnungsgemäß hierzu befugte Personen erfolgt, die eine detaillierte Erklärung bezüglich des zu transportierenden Artikels vorweisen können.

Fallschirmausrüstung

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Beim Transport von Fallschirmausrüstung muss das automatische Öffnungssystem ausgeschaltet sein. Wird die Ausrüstung mit Batterien betrieben, so müssen diese entnommen und die Pole isoliert werden.

Dünger, Insektizide, Farben, oxidierende Stoffe

  • Verbotener Gegenstand
Aus Sicherheitsgründen ist der Transport von Düngern, Insektiziden, Farben und oxidierenden Stoffen nicht erlaubt.
 

Streichhölzer oder kleine Feuerzeuge

  • Verbotener Gegenstand
Die Mitnahme von Feuerzeugen oder Nachfüllpatronen für Feuerzeuge ist sowohl als Handgepäck wie auch als Aufgabegepäck verboten. Streichhölzer des Typs „Überallzünder“ („strike anywhere“) oder Zigarrenfeuerzeuge sind nicht gestattet. Allerdings darf jeder Passagier zu seinem persönlichen Gebrauch eine Schachtel Streichhölzer oder ein kleines Feuerzeug mitführen, das keine nicht absorbierte Brennstoffflüssigkeit mit Ausnahme von verflüssigtem Gas enthält. Feuerzeuge oder Nachfüllpatronen für Feuerzeuge sind weder im Handgepäck noch im aufgegebenen Gepäck erlaubt.

Trockeneis

Trockeneis (Kohlendioxid in festem Zustand), wenn es zur Verpackung verderblicher oder als gefährlich geltender Artikel verwendet wird. 

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: genehmigungspflichtig;
  • Voraussetzungen: Erlaubt ist der Transport von Trockeneis in einer Menge, die 2,5 kg pro Person nicht überschreitet, sofern das Gepäck (die Verpackung) das Entweichen des Kohlendioxids erlaubt. Als aufgegebenes Gepäck muss es mit der Kennzeichnung „Trockeneis“ oder „Kohlendioxid, fest“ versehen werden, sowie mit einer Angabe zum Nettogewicht des Trockeneises bzw. dem Hinweis, dass maximal 2,5 kg Trockeneis enthalten sind.

Lampen

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt.
  • Voraussetzungen: sofern sie in der Originalverpackung transportiert werden und für den häuslichen Gebrauch bestimmt sind.

Sicherheitskoffer

  • Verbotener Gegenstand 
Aus Sicherheitsgründen ist die Beförderung u.a. von Sicherheitskoffern, Safes, Geldtaschen usw. verboten, die gefährliche Güter wie z.B. Lithium-Batterien und/oder pyrotechnische Artikel enthalten.

Magnetische Materialien

Magnetische Materialien, die keine Kompassabweichung von über 2 Grad verursachen.

  • Mitnahme als Handgepäck: erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Sie können die Zulässigkeit der Materialien feststellen, indem Sie diese auf den Boden legen und dann prüfen, ob sich auf einem rund 2 Meter vom Packstück entfernt liegenden Kompass eine Abweichung von mehr als 2 Grad ablesen lässt. Falls die magnetischen Artikel eine Abweichung von über 2 Grad verursachen, so dürfen sie nicht transportiert werden.

Medizinische Artikel

Druckzylinder mit Sauerstoff oder Luft

  • Verbotener Gegenstand
Druckzylinder mit Sauerstoff oder Luft, die für medizinische Zwecke benötigt werden, müssen zum Zeitpunkt der Buchung beantragt werden, in welchem Fall sie von der TAP zur Verfügung gestellt werden. Ein persönlicher Transport dieser Geräte ist verboten.

Nicht-infektiöse Proben in entzündbarer Flüssigkeit

  • Verbotener Gegenstand
Aus Sicherheitsgründen ist der Transport nicht-infektiöser Proben, in entzündbarer Flüssigkeit, im Gepäck verboten. Allerdings dürfen solche Artikel als Frachtgut transportiert werden.

Herzschrittmacher mit radioaktiven Isotopen

  • Verbotener Gegenstand
Der Transport von Herzschrittmachern oder anderen medizinischen Geräten, einschließlich solcher, die mit Lithium-Batterien betrieben werden, ist sowohl als Handgepäck als auch als Aufgabegepäck verboten, es sei denn, sie sind im Körper des Passagiers eingepflanzt.

Quecksilberthermometer oder -barometer

  • Mitnahme als Handgepäck: genehmigungspflichtig;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: nicht gestattet;
  • Voraussetzungen: Der Transport eines Quecksilberthermometers oder -barometers ist gestattet, sofern dies durch einen Vertreter eines staatlichen Wetteramts oder eines ähnlichen offiziellen Instituts geschieht. Die Artikel müssen in einer soliden Verpackung verwahrt werden, ausgestattet mit einer gegen Quecksilber beständigen Beschichtung oder Abdeckung, die das Auslaufen von Quecksilber unabhängig von der jeweiligen Position verhindert.

Medizinische oder klinische Thermometer

  • Mitnahme als Handgepäck: nicht erlaubt;
  • Mitnahme als Aufgabegepäck: erlaubt;
  • Voraussetzungen: Pro Person ist für den persönlichen Gebrauch die Mitnahme eines medizinischen oder klinischen Thermometers erlaubt, welches Quecksilber enthält. Der Artikel muss in einer entsprechenden Schutzhülle transportiert werden.